Details

zurück zur Übersicht

Abenteuerwochende in Steinach

 

Die Erwachsenen der Abteilung Leichtathletik der SSV Eintracht Naumburg e.V. weilten kürzlich anlässlich ihres traditionellen Sommerausfluges in Thüringen. Abteilungsleiter Mathias Höhlig hatte zum Abenteuerwochenende in die Fellbergbaude bei Steinach eingeladen. Am Freitag Abend traf man sich dort jedoch erst einmal zum gemütlichen Beisammensein. Am Samstag Morgen begab sich die 13-köpfige Gruppe dann auf den Weg durch das Thüringer Schiefergebirge nach Steinach. Während der zweistündigen Wanderung mit einigen lustigen Geschicklichkeitseinlagen, konnte unter fachkundiger Anleitung des Teams vom Rennsteig - Outdoor - Center (ROC) die Orientierung mit dem GPS-Gerät geübt werden. Das Ziel wurde problemlos erreicht. Nun wartete auf die Naumburger die große Attraktion des ROC, der Skiflyer. Mit großem Interesse und wachsender Anspannung nahm man die Ausrüstung in Empfang und absolvierte das kurze Techniktraining. Dann wurde es ernst. Nach dem Umschalten der Ampel auf Grün stürzten sich die Wagemutigen wie beim echten Skispringen in die Anlaufspur der Schanze und hoben am Schanzentisch zu einer ca. 140 m langen Luftfahrt ab. Um die Telemarklandung brauchte sich aber keiner Gedanken machen, denn am Ende des Fluges wurde man am Führungs- und Sicherungsseil gebremst und wieder zu Boden gelassen. Nach dieser Mutprobe hatten sich die frisch gebackenen „Ski-Adler“ eine ausgedehnte Mittagspause verdient. Nun folgte der nächste, im wahrsten Sinne des Wortes, Höhepunkt. Man traf sich am Hochseilgarten und kletterte auf die 10 Meter hohe Plattform. Von dort aus konnten die Teilnehmer in Zweiergruppen, an Fixseilen gesichert, verschiedene Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden über Seile, Balken und Netze begehen. Am Ende spürte wohl jeder beim rasanten Abseilen noch einmal das Adrenalin in seinen Adern. Damit war es jedoch noch nicht genug. Im nahen Wald wartete der Team-Parcour auf die Gruppe. Hierbei kam es darauf an, im Team mit Überlegung und Geschicklichkeit die ganze Gruppe in möglichst ! kurzer Zeit und mit möglichst wenigen Bodenberührungen über Seile und pendelnde Baumstämme an das Ziel zu bringen. Die Naumburger lösten die Aufgabe so bravourös, dass am Ende das ROC-Team einen neuen Streckenrekord bei minimaler Fehlerzahl in das Ergebnisheft eintragen konnte. Voller Stolz über das Erreichte und Erlebte, aber auch etwas müde, wurde nun der Rückweg zur Fellbergbaude angetreten. Am Sonntag Morgen fuhren dann alle zum Bergsee Ratscher bei Schleusingen. Hier wartete die nächste Prüfung. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt und bauten sich aus den vom ROC-Team zur Verfügung gestellten Materialien zwei Floße. Nach einer kurzen Probefahrt kam es dann zum Wettkampf. Vom anderen Ufer des Sees sollte so schnell wie möglich ein Zweig geholt werden. Am Ende gewann das Team mit der cleversten Wendestrategie. Nach der Demontage der Floße, nutzten dann alle noch die Gelegenheit zum Baden. Gut erholt und voller neuer Eindrücke trafen die Leichtathleten am Abend wieder gesund in der Heimat ein. 

 zurück zur Übersicht