Details

zurück zur Übersicht

17. Naumburger Waldlauf der SSV Eintracht Naumburg

Bezirksmeisterschaften im Crosslauf

Termin:  Samstag, dem 29. März 2008

Drei Bezirksmeistertitel für SSV-Leichtathleten beim 17. Naumburger Waldlauf 

Naumburg/ms. Am vergangenen Samstagnachmittag starteten die Leichtathleten der Region in die neue Wettkampfsaison. Die SSV Eintracht Naumburg richtete den 17. Naumburger Waldlauf als Auftakt zur Regionalrangliste Sachsen-Anhalt Süd und gleichzeitig als Bezirksmeisterschaft im Crosslauf aus. In der Wertung zur Bezirksmeisterschaft wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer berücksichtigt, welche im Besitz eines Startpasses des Leichtathletikverbandes sind.

Bei besten äußeren Bedingungen gingen insgesamt 288 Läuferinnen und Läufer von 31 Vereinen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf den 1,1 Kilometer langen anspruchsvollen Rundkurs an der Naumburger Waldschlosswiese. Dieser war, je nach Altersklasse, zwischen ein und zehn Mal zu absolvieren.
Gesamtsiegerin über 4,4 Kilometer wurde nach 17:22 min Christiane Hörtzsch (AK Frauen), SG Chemie Zeitz, vor Gabriele Kelling (AK 40), LAV Halensia, 18:13 min, und Katrin Plänitz (AK 30), LG Rudelsburg Bad Kösen, 18:26 min. Bei den Männern siegte über die gleiche Distanz Ronald Moritz (AK 50), LG Dübener Heide nach 16:08 Minuten vor Dirk Rudnik (AK 40), 16:45 min und Uwe Heit (AK 50) beide SG Union Sandersdorf, 17:04 min.
Auf dem 11 Kilometer langen Kanten setzte sich Steffen Rarek, Tangermünder LV mit einer Zeit von 34:40 min durch. Er verfehlte dabei nur knapp den Streckenrekord. Zweiter wurde Ronny Mortick (beide AK Männer), LAZ Leipzig, 35:04 min, vor Ernst Stöckmann (AK 35), VS Halle, 37:10 min. Auch hier starteten Damen. Es siegte Tina Frauendorf (AK Frauen), AST Aploda, 51:30 min, vor Thurid Ebert (AK 40) SV Teutschenthal, 52:22 min und Heike Brenner (AK 45), SSV Eintracht Naumburg, 54:08 min.
Für die SSV Eintracht-Seniorinnen und Senioren gab es drei Bezirksmeistertitel zu bejubeln. Heike Brenner (AK 45) und Rüdiger Kühn (AK 55) setzten sich auf der 11,0 Kilometer langen Strecke durch, während Mathias Höhlig (AK 45) über 4,4 Kilometer erfolgreich war. Über 11,0 Kilometer steuerte Michael Strenzke (AK 45) noch einen dritten Platz bei. Insbesondere in den unteren Altersklassen war die Konkurrenz sehr stark, trotzdem gab es auch hier hervorragende Ergebnisse für die Gastgeber. Über 1,1 Kilometer holten Lena Hempel (AK 8), Tina-Luisa Selditz und Christian Schmutzler (beide AK 9) jeweils eine Bronzemedaille. Franziska Hahn (AK 8) belegte den vierten, Jonas Schütze (AK 8), Raffael Hubich (AK 11) den sechsten und Jonathan Heinecke (AK 9) den achten Platz. Nach dem 4,4 Kilometer-Lauf konnte sich Rosemarie König (AK Frauen) über die Silbermedaille freuen.

In der Mannschaftswertung gab es zwei Medaillen in der AK Schüler D (8/9). Christian Schmutzler, Jonas Schütze und Jonathan Heinecke konnten die Silbermedaille in Empfang nehmen. Lena Hempel, Franziska Hahn und Tina-Luisa Selditz kamen auf den Bronze-Rang

Auch außerhalb der Bezirksmeisterschaftswertung konnten die SSV-Starter ohne Startpass überzeugen und erreichten folgende Ergebnisse:

1,1 Kilometer:   Platz drei für Anna Böhme (AK 7),

2,2 Kilometer:   Platz zwei für Anika Selditz, Platz drei für Lisa Hoffmann (beide AK 13),.

3,3 Kilometer:   Platz zwei bis sechs für Friederike Säring, Jasmin Hartwig, Saskia Aulich,

   Pauline Hübner und Charlotte Steinke (alle AK 14),
               Platz drei für Friederich Heinecke (AK 15),
               Platz fünf für Max Kuhnt (AK 14),

4,4 Kilometer:   Platz eins für Vivien Tiedge (weibl. Jugend B),
                           Platz zwei für Marco Becker (AK Männer),
                           Platz vier für Dirk Heinecke (AK 40),
11,0 Kilometer: Platz zwei für Steven Erdmann (AK 30),
                           Platz sechs für Ralph Bahn (AK40).

Das Organisationsteam dankt allen Helfern und Sponsoren, welche die Veranstaltung auf unterschiedlichste Weise unterstützten. Der besondere Dank gilt der Leitung des AWO-Seniorenheimes „Am Rosengarten“, die ihre Räumlichkeiten für das Wettkampfbüro und als Materialdepot zur Verfügung stellten sowie der Familie Schröder für die unkomplizierte Nutzung ihres Elektroanschlusses.

[photogallery/photo10763/real.htm]

 

zurück zur Übersicht