Details

zurück zur Übersicht

Wochenende im Neu-Seen-Land

Termin:  04. - 06.07.2008

Markkleeberg / ms. Die Erwachsenen der Abteilung Leichtathletik der SSV Eintracht Naumburg e.V. trafen sich am vergangene Wochenende zur aktiven Erholung mal jenseits der Laufstrecke. Bereits am Freitagmittag startete die erste Gruppe mit Fahrrädern vom Halleschen Anger aus in Richtung des südlich von Leipzig gelegenen Neuseenlandes. Bis Dehlitz führte die Strecke auf dem Saale-Radweg entlang. Dort wendete man sich Richtung Osten und erreichte über Starsiedel und Kitzen den Elsterradweg bei Zitschen. Anschließend fuhr man über Markkleeberg bis zum am Markleeberger See gelegenen Seepark Auenhain. Nach 75 Kilometern und vier Stunden Fahrt konnte man die mit dem Auto angereisten Sportfreunde begrüßen und es sich in den neu errichteten und sehr komfortabel ausgestatteten Ferienbungalows bequem machen. Bald wurde auch der Grill angezündet und der Abend klang in gemütlicher Runde aus.

Am Samstag stand dann für alle eine Radtour auf dem Programm. Bei Zwenkau erhielt man vom Aussichtsturm des Informationszentrums „KAP“ einen Überblick über die im entstehen befindliche Seenlandschaft. Der nächste Abschnitt führte am Elsterstausee und Freizeitpark Belantis vorbei bis zum Cospudener See. Dank des Sandstrandes und der entwickelten Infrastruktur fühlt man sich dort schon wie an der Ostssee. Weil nun auch alle eine Erfrischung gut gebrauchen konnten, stürzte man sich in der Nähe des Hafens in die klaren Fluten. Anschließend wurde die 70-Kilometerunde wieder am Markkleeberger See geschlossen. Da dort zufällig auch ein Rollski-Weltcup mit Rahmenprogramm stattfand, hatte man die Gelegenheit noch relativ unbekannten aber doch großen Leistungssport zu sehen. Angesichts der auf uns zukommenden Klimaentwicklung nutzten einige SSV-Sportler schon mal die Gelegenheit und drehten ein paar Schnupper-Runden auf dem noch ungewohnten Sportgerät. Der Abend stand dann wieder ganz im Zeichen der Erholung und der lustigen Geselligkeit.

Für den Sonntagvormittag war dann der Höhepunkt des Wochenendes geplant. Im nahegelegenen, künstlich erbauten und olympiatauglichen Wildwasser-Kanupark wartete auf die Teilnehmer ein Erlebnis der besonderen Art: eine Raftingtour. Nach eingehender Einweisung stiegen alle in die von erfahrenen Guides gesteuerten Schlauchboote und hatten eine Stunde lang viel Spaß auf und im tosenden Wasser. Das war aber noch nicht alles. Im Anschluss gab es noch einen lustigen Ritt auf einer von einem Motorboot über den Markkleeberger See gezogenen Gummibanane. Für die meisten war damit das ereignisreiche Wochenende beendet. Ein paar Unermüdliche setzten aber noch einen drauf. Sie fuhren wieder mit dem Fahrrad zurück. Dieses mal auf dem Elsterradweg bis Profen und dann gen Westen über Mondsee, Prittitz und Schönburg nach Naumburg, was man nach ca. 80 Kilometern erreichte. 

Michael Strenzke

 

zurück zur Übersicht