Details

zurück zur Übersicht

18. Scharnhorstlauf in Großgörschen

Termin: 03.05.09 

Teil zwei des Härtetest-Wochenendes der Ranglistenläufer fand in Großgörschen statt.

Anlass des Scharnhorstfestes ist die verlustreiche Schlacht vom 2. Mai 1813 in der die preußische Armee gemeinsam mit den Verbündeten Armeen gegen Napoleons Franzosen kämpfte. Am Ende des Tages drohte aus Mangel an Munition und Verpflegung, sowie wegen Erschöpfung die vernichtende Niederlage. So zogen sich die Verbündeten geordnet zurück. Blücher und Scharnhorst kämpften persönlich an vorderster Front und wurden verwundet. Letzterer erlag einige Wochen später in Prag seinen Verletzungen.

Blutig ging es beim Lauf zu Ehren von Scharnhorst und seinen Mitstreitern nicht zu, auch wenn der Startschuss aus einer historischen Waffe abgefeuert wurde. Auch gab es auf der Festwiese genügend Verpflegung. Erschöpfung spürten aber wohl einige von denen, welche hier ihren zweiten Wettkampf innerhalb von 24 Stunden absolvierten.

Dank der in diesem Jahr für den Wochenend-Doppelstart ausgeschriebenen Bonuspunkte, fanden 107 Läuferinnen und Läufer den Weg nach Großgörschen an das östliche Ende des Burgenlandkreises, wo die Veranstalter Streckenlängen von 1,9, 6,0 und 9,0 Kilometer anboten.

Nicht in Sportkleidung, sondern in fast vollständiger historischer Montur, mit Straßenschuhen, absolvierte in diesem Jahr Karl-Heinz-Giese den langen Kanten. Das Mitglied der Traditionstruppe der Gendarmerie Leipzig erreichte unter dem Beifall der vielen Sportler und Zuschauer zwar als Letzter, aber trotzdem und zu Recht voller Stolz das Ziel.

Ganz vorn positionierte sich hier ein anderer Leipziger. Jonny Kuscher (AK 35/LG exa Leipzig) gewann in 31:12 min zeitgleich vor Olaf Überschär (AK Männer/LfV Oberholz) und Lokalmatador Jens Sperlich (AK 35/SFG Nellschütz/31:43 min).

In der Altersklassenwertung belegten die SSV-Starter Mathias Höhlig (AK 50) und Michael Strenzke (AK 45) jeweils Platz 2.

Marco Becker (AK Männer) errang Platz 4.

Thomas Messner (AK 40) überquerte als siebenter die Ziellinie.

Beim Hauptlauf der Frauen, bei dem in der Nebenwertung auch Männer starten durften, war die 3 Kilometer-Runde zweimal zu durchlaufen. Gesamtsiegerin wurde Katrin Plänitz (AK 35/LG Rudelsburg) in 27:17 min vor Ines Freistedt (AK 40/HSG Rückmarsdorf/28:14 min) und Annegret Beyer (AK 45/SFG Nellschütz/28:59 min).

Katrin Selditz lief auf den vierten Platz der AK 40.

Erfolgreichstes Vereinsmitglied und Teil der Familie Messner/Selditz war an diesem Tag Annika Selditz (Schülerinnen A). Sie belegte auf der 1,9 km langen Strecke Gesamtplatz zwei und durfte sich über einen Pokal für den Altersklassensieg freuen.

M. Strenzke

Weitere Ergebnisse: www.sb-kuebler.de/rangliste

 
Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4
Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8
Bild 9 Bild 10 Bild 11 Bild 12
Bild 13 Bild 14 Bild 15 Bild 16
Bild 17 Bild 18 Bild 19 Bild 20
Bild 21 Bild 22 Bild 23 Bild 24
Bild 25 Bild 26 Bild 27 Bild 28
Bild 29 Bild 30 Bild 31 Bild 32
Bild 33 Bild 34 Bild 35 Bild 36
Bild 37 Bild 38 Bild 39 Bild 40

 

zurück zur Übersicht

www.ssv-eintracht-naumburg.de