Details

zurück zur Übersicht

1.Himmelswege-Lauf

Termin: 16.Juni.2012

 

Als bekannt wurde, dass Waldemar Cierpinski und sein Team vom Mitteldeutschen Marathon eine Volkslauf-Großveranstaltung in der Saale-Unstrut-Region organisieren wird, horchte die regionale Läuferszene teils zurückhaltend interessiert überwiegend aber euphorisch auf. Die Chance, quasi vor der Haustür bei einem Viertel- oder Halbmarathon, Marathon oder gar Dreifach-Marathon starten zu können, setzte dann aber bei manchem Läufer Überlegungen und Entschlüsse in Gang, die sonst wohl nicht so schnell und kühn ausgefallen wären.

Uns Eintracht-Leichtathleten erging es da nicht anders und fortan mussten also Fuchs und Hase, Reh und Waschbär sowie Biber und Enten in den umliegenden Wäldern und an kleiner oder großer Saale mit erhöhtem Läuferaufkommen klarkommen. Schließlich wollte man sich nicht untrainiert in so ein Abenteuer stürzen. 

Zu dem wurde auch noch ein Spanferkel als Preis für den Verein mit den meisten „Finisher-Punkten“ ausgelobt. D.h., jeder der ins Ziel kam, sammelte für seinen Verein eine für die ausgeschriebene Streckenlänge festgelegte Punktzahl. Je länger die Strecke, je mehr Punkte gab es.

Die Zwischenwertung nach den Voranmeldungen ergab, dass sich die SSV Eintracht Naumburg

berechtigte Hoffnungen auf den Festschmaus machen kann. Eine offizielle Auswertung nach  Zielschluss liegt leider bis jetzt noch nicht vor. Da aber alle Eintracht-Starter das Ziel erreicht haben, dürfte sich die Punktesumme nicht ändern.  

Unsere Vereinsmitglieder waren nicht nur sportlich aktiv, sondern unterstützten unter Federführung von Mathias Höhlig auch maßgeblich die Organisatoren der Veranstaltung. So stellten sie am Freitag und Samstag den Großteil des Teams im Naumburger Meldebüro und bauten am Samstag den Startbereich auf und wieder ab. Dank unserer erfahrenen und geduldigen Helfer Mandy, Marcel, Iris und Mathias Höhlig, Angret und Ralf Neubauer, Steffi Becke, Monika Pilz, Ellen Kneist, Jürgen Schmidt, Katrin Selditz, Astrid Sander und Heike Brenner konnte das zum Teil unerfreuliche Chaos in Grenzen gehalten werden. 

Am Samstagmorgen trafen sich dann viele Naumburger, Familienangehörige und SSV-Mitglieder am Start auf dem Naumburger Markt, um die Marathonis zünftig und mit den besten Wünschen zu verabschieden. Das tat den Läufern auch sehr gut und motivierte sie für den unausweichlichen Kampf gegen Konkurrenten, die Hitze und den „inneren Schweinehund“.

Wer dann noch selbst aktiv werden wollte, hatte genügend Zeit, um danach zum Start des Halbmarathons in Laucha, des Viertelmarathons in Herrmannseck und der Radtour in Goseck zu gelangen. 

Auf den verschiedenen Strecken gaben all unsere Athleten an diesem Tag ihr Bestes. Nicht zuletzt, weil sie in den Ortschaften und an den Verpflegungspunkten von vielen Zuschauern angefeuert wurden. Alle erreichten mehr oder weniger erschöpft das Ziel an der Arche Nebra und konnten stolz auf ihre persönlichen Leistungen sein.  

Insbesondere die vierzehnjährige Mathilda Neubauer konnte beim Viertelmarathon überzeugen. Sie kam als zweitbeste Frau ins Ziel und belegte unter 165 Startern Gesamtplatz 15.

Ihr Vater, Ralf Neubauer, sorgte für ein Spitzenresultat im Halbmarathon. Mit dem ersten Platz in der AK 45 und Gesamtplatz 6 bei den Männern kann er sehr zufrieden sein.

Bester SSV-Starter beim Marathon war Michael Strenzke. Er belegte Gesamtplatz 8 und bei den Männern Platz 2 in der AK 45. 

Hier die Ergebnisse der SSV-Starter: 

Viertelmarathon: (91 Männer, 74 Frauen)

Mathilda Neubauer                    55:52 min       2. Frauen/15. Gesamt

Manfred Konopka-Amling       1:07:21 h         51. Männer/64. Gesamt

Gabi Amling                            1:23:47 h         61. Frauen/145. Gesamt

Katrin Selditz                          1:23:51 h         62. Frauen/146. Gesamt

 

Halbmarathon: (162 Männer, 94 Frauen)

Ralf Neubauer                        1:30:23 h           1. AK 45/  6. Gesamt-Männer

Pascal Schneider                  1:52:38 h         15. AK 20/61. Gesamt-Männer

Gunnar Kerber                       1:59:00 h           8. AK 30/87. Gesamt-Männer

Angret Neubauer                    2:00:02 h           7. AK 40/22. Gesamt-Frauen

 

Marathon: (121 Männer, 15 Frauen)

Michael Strenzke                    3:22:42 h           2. AK 45/  8. Gesamt-Männer

Thomas Böhm                       4:10:51 h         15. AK 45/55. Gesamt-Männer

Stefan Büchner                      4:15:51 h         10. AK 35/60. Gesamt Männer

 

Nordic Walking: (7 Männer, 18 Frauen)

Waltraud Raidt                       1:56:28 h         13. Frauen

 

Teilnehmer Radtour:

Mandy, Iris, Mathias, Marcel Höhlig, Heike Brenner 

 

Weitere Ergebnisse auch unter www.lausitz-timing.de 

Fazit:

Den meisten Läufern hat die Strecke in unserer wunderschönen Saale-Unstrut-Region sehr gefallen.
Das Engagement der vielen freiwilligen Helfer war beispielhaft.
Es gab einige gravierende, organisatorische Probleme und Unzulänglichkeiten, die die Verantwortlichen analysieren und beim nächsten Mal abstellen können.
Im Interesse der Region hoffen wir, dass sich die Veranstalter dafür entscheiden, dem 1. Himmelswegelauf viele weitere folgen zu lassen.

 

Michael Strenzke

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4
Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8
Bild 9 Bild 10

Generated by Tablegallery Creator

 

 

zurück zur Übersicht

www.ssv-eintracht-naumburg.de