Vereinsgeschichte

Einige Fakten zur Geschichte des Vereins

– gegründet unter dem Namen ‘BSG-Motor’ im Jahr 1951 (BSG = Betriebssportgemeinschaft)

– Trägerbetrieb war von Beginn an der Maschinenbaubetrieb WEMA, später MIKROSA Naumburg,
der durch die Enteignung   der Firma Gehring (heute wieder in Naumburg ansässig) entstanden war

– das sportliche Profil in dieser Zeit wurde geprägt vor allem durch die Förderung des Breiten- und des Behindertensports

– besondere Verdienste um den Verein erwarben sich die Sportkameraden E. Haushälter und die langjährigen Vorsitzenden
der Sportgemeinschaft Otto Reinhold bis in die achtziger Jahre und der Sportfreund Dieter Maeding, der den Sportverein
über die Wende erfolgreich zusammenhielt.

– im Jahre 1992 erfolgte eine Umbenennung des Vereins in SSV (Sport- und Spielvereinigung) ‘Eintracht’ Naumburg
– im Jahr 2001 feierte die SSV ihr fünfzigstes Gründungsjubiläum mit einem Volkssportfest, einem Sportlerball und
zahlreichen Aktivitäten in den zehn zum Verein gehörenden Abteilungen.(Schwimmen, Leichtathletik, Gymnastik,
Volkssport- und Wettkampfkegeln, Badminton, Volleyball und Seniorenvolleyball, Klettern und Bergsteigen, Triathlon)

– der Triathlet Rüdiger Kühn wurde 2002 in seiner Altersklasse Europameister im Duathlon

– zur Zeit macht die Abteilung Klettern und Bergsteigen häufig von sich reden durch Lichtbildervorträge von Klettertouren,
die diese Sportfreunde selbst erleben

– die Abteilung Leichtathletik bestimmt das Niveau in Sachsen-Anhalt mit, wie zahlreiche Landesmeistertitel
im Kinder- und Jugendbereich beweisen.

-im August 2003 wird Rüdiger Kühn in der Schweiz Vizeweltmeister im Duathlon-AK 50 und ist damit der
erfolgreichste Sportler des Vereins

Kommentare sind geschlossen.