Familienradwanderung der SSV Eintracht Naumburg am Sonntag, den 23. September 2018

Auch in diesem Jahr haben Mathias und Iris Höhlig sich auf Erkundungstour begeben, um uns Mitgliedern der SSV Eintracht Naumburg und Freunden des Vereins, eine interessante und abwechslungsreiche Familienradtour anzubieten.

Wie immer fand diese im September statt. Bangen Blickes, zum Regen verhangenen Himmel, fanden sich am 23.09.2018, mit wetterfester Bekleidung und voller Vorfreude, 24 unerschrockene Teilnehmer am Naumburger Busbahnhof ein. Mit geübten Griffen, wurden die Fahrräder in den Anhänger verfrachtet und los ging die Fahrt per Bus, in den Norden von Leipzig, nach Zwochau.

Nachdem wieder alle im Besitz ihres Fahrrades waren und alle Kontrollblicke, z.B. ob die Luft im Reifen genügt, erfolgten, begann die Tour. Nach der Umrundung des Grabschützer und Zwochauer Sees, verlief die Fahrt weiter zum Flughafen-Aussichtspunkt. Dort hatten wir die Möglichkeit einige Maschinen beim Starten und Landen zu beobachten, auch wenn es ein wenig diesig war. Mathias und Iris hatten zuvor extra auf den Flugplan geschaut, damit wir diese Möglichkeit auch nutzen konnten. Da es nun langsam auf die Mittagszeit zuging, radelten wir zum Schladitzer See, um unser schon im Bus ausgewähltes Mittagessen einzunehmen. Gestärkt fuhren wir im Anschluss zum Technischen Denkmal „Schaufelrad SR 6300“. Der gigantische Umfang und die Höhe des Schaufelrades, ließ nicht nur bei den Technik begeisterten unter uns Teilnehmern das Herz höher schlagen.

Nachdem dann auch noch der Werbeliner See umrundet wurde, kamen wir nach ca. 55 km wieder am Bus an. Das Verladen der Fahrräder erfolgte auch hier wieder sehr zügig, so dass wir mit dem Bus starten konnten.

Kaum ging die Heimfahrt los, wurde aus dem, die ganze Zeit uns begleiteten Nieselregens, ein gewaltiger Regenguss, der uns bis Naumburg folgte. Am Busbahnhof angekommen, waren alle bestrebt, das Fahrrad zu schnappen und irgendwie durch Wind und Wasser radelnd zu Hause anzukommen.

Deshalb sagen wir, sicher auch im Namen aller Teilnehmer, vielen Dank an Mathias und Iris, dass ihr wieder alles so gut vorbereitet und durchgeführt habt. Macht weiter so.

Einstimmige Meinung, die wir vernehmen konnten war, an das Wasser von oben, was mittlerweile bei der Familienradtour traditionell dazugehört, haben sich alle dran gewöhnt.

Zum Schluss bleibt für jeden Teilnehmer sicherlich nicht nur der Regen in Erinnerung.

Ein Dankeschön geht auch an den freundlichen Busfahrer, der uns sicher hin und zurück   brachte und sich auch tatkräftig am Be- und Entladen der Fahrräder beteiligte.

Kathrin und Thomas Schütze

Kommentare sind geschlossen.